Kothurnen

Wie gerne hätte ich eine ganze Nacht
nur allein mit dir verbracht.
Gelacht
hätten wir bestimmt sehr viel,
ohne konkretes Ziel.
Und jetzt sitz ich hier und grübel.
Vom Denken wird mir manchmal ganz übel.
Muss mit dem Verlust der Angst vor der Zukunft leben.
Wie soll da persönlicher Erfolg noch was geben.
Streben
danach ist ganz normal.
Das zu wissen ist ´ne echte Qual.
Doch bin noch keine Asche für die Urnen,
mich tragen noch weit meine Kothurnen.
Beim Gedanken an mich musst du nicht heulen.
Beim Gedanken an dich bekomm´ ich Frostbeulen.
Eulen
trag´ ich nicht nach Athen.
Wer soll mich noch verstehen?
Finden werd´ ich jetzt so schnell mehr Keine.
Bleib für eine lange Zeit alleine.
Eine späte Einsicht-
die mir das Herz bricht.
Eine späte Einsicht-
die mir das Herz bricht,
mir das Herz bricht.

Bin noch keine Asche für die Urnen,
mich tragen noch weit meine Kothurnen.
Beim Gedanken an mich musst du nicht heulen.
Beim Gedanken an dich bekomm´ ich Frostbeulen.
Eulen
trag´ ich nicht nach Athen.
Wer soll mich noch verstehen?
Finden werd´ ich jetzt so schnell mehr Keine.
Bleib für eine lange Zeit alleine.
Eine späte Einsicht-
die mir das Herz bricht,
die mir das Herz bricht,
mir das Herz bricht

Bitte sag nicht, dass du mich willst,
mit dem Pfeil nur auf mich zielst.
Es wird eh´ nie so sein.
Zieh´ mir so manches Gebet rein.
Um an die Liebe zu glauben.
Warum willst du mein Herz rauben?
Ich muss es ständig wenden und drehen
und kann es nicht verstehen
Die ganze Zeit
war ich für dich bereit.
Aber eine Stimme, die in mir immer lauter spricht,
sagt mir: „So weiter gehen kann es nicht!“
Hab mich zu weit treiben lassen.
Gefühle für eine Frau in Massen
haben mich so weit gebracht.
Hätte nie gedacht,
bin ein Gefangener der Liebe;
bekam von allen Seiten Hiebe,
weil ich an dir nicht zweifeln wollte,
schmollte manche Frau wegen meiner Ignoranz.
Tanz
ich ungern auf jeder Hochzeit,
bin bereit,
für eine lange Zeit in der emotionalen Einsamkeit.

Bin noch keine Asche für die Urnen,
mich tragen noch weit meine Kothurnen.
Beim Gedanken an mich musst du nicht heulen.
Beim Gedanken an dich bekomm´ ich Frostbeulen.
Eulen
trag´ ich nicht nach Athen.
Wer soll mich noch verstehen?
Finden werd´ ich jetzt so schnell mehr Keine.
Bleib für eine lange Zeit alleine.
Eine späte Einsicht-
die mir das Herz bricht.

Bin ein Scherzkeks mit Schokoladenüberzug.
Hab´ einen mehrfach gehärteten Bug.
Ich schipper mit Scherzen durch´s Eis.
Schmeiß
nicht unnötig meine Überzeugung über Bord.
Oft ein falsches Wort.
Aber gutgelaunt werd´ ich bleiben,
muss ich auch noch durchs Packeis treiben.
Ich weiß den Weg und kenn´ genau
den Ort an dem ich wieder auftau´.
Ich find ihn auf meiner Karte durch Meere und Länder.
Etwas was ich an mir nicht änder:
Hohe Wellen an einem Strand,
mir heute schon bekannt;
an dem Strahlen von der Sonne mich erhitzen
und mich bringen ganz von allein zum Schwitzen,
an dem Strahlen von der Sonne mich erhitzen
und mich bringen ganz von allein zum Schwitzen.

Bin noch keine Asche für die Urnen,
mich tragen noch weit meine Kothurnen.
Beim Gedanken an mich musst du nicht heulen.
Beim Gedanken an dich bekomm´ ich Frostbeulen.
Eulen
trag´ ich nicht nach Athen.
Wer soll mich noch verstehen?
Finden werd´ ich jetzt so schnell mehr Keine.
Bleib für eine lange Zeit alleine.
Eine späte Einsicht-
die mir das Herz bricht.

J.C.D.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s